Zivil- oder doch Wehrdienst? Das ist eine Frage, die sich Burschen unseres Alters wohl häufig stellen. Jedoch ist es schwer, sich ohne ausreichende Informationen für die eine oder andere Alternative zu entscheiden. Zudem ist es auch Mädchen möglich, eine Karriere beim Militär oder ein freiwilliges soziales Jahr zu beginnen, was häufig außer Acht gelassen wird. Aus diesem Grund hat Herr Professor Kindig für uns Schüler:innen der 7. Klassen zwei spannende Vorträge zu diesem Thema organisiert.

 

Zuerst bekamen wir Besuch von drei Mitarbeiter:innen des Roten Kreuzes. Einer von ihnen war der Leiter für den Bereich Zivildienst beim steirischen Roten Kreuz, der uns zahlreiche allgemeine Informationen zur Arbeit und zu den Möglichkeiten für Jugendliche in dieser Organisation geben konnte. Die beiden anderen, die gerade ihren Zivildienst bzw. ein freiwilliges soziales Jahr absolvierten, verschafften uns zusätzlich wertvolle Einblicke in ihren Alltag. Viele von uns nutzten diese Chance, Fragen zu stellen und so ein detaillierteres Bild der Aufgaben beim Roten Kreuz zu erhalten. Anschließend wurde unser Wissen bezüglich Erster Hilfe ein wenig aufgefrischt. Von der stabilen Seitenlage bis hin zum Wiederbeleben einer Person erklärten uns die Sanitäter:innen alle wichtigen Maßnahmen, die im Notfall ergriffen werden können. 

Nach einer kurzen Pause begann schließlich der zweite Vortrag, welcher von zwei Bediensteten des Bundesheeres gehalten wurde. Diese vermittelten uns zuerst zahlreiche allgemeine Informationen zur Landesverteidigung, wie beispielsweise die unterschiedlichen Aufgabenbereiche des Militärs. Im Anschluss wandten wir uns dem Thema Wehrdienst zu, wobei wir näher auf die verschiedenen Möglichkeiten innerhalb des Bundesheeres und dessen Ablauf eingingen. Auch die Optionen für Mädchen, beim Militär Karriere zu machen, wurden im Zuge dessen erläutert. Abermals wurden uns unzählige Fragen beantwortet. Die Vortragenden ermutigten uns, unser Wissen zum Bundesheer zu zeigen und uns in die Diskussion einzubringen, was eine entspannte Atmosphäre vermittelte. Am Schluss rundete ein Rätsel den Vortrag ab. Jeder von uns bekam ein Bonbon, das jedoch nicht allein zum Essen gedacht war. In erster Linie sollten wir darüber nachdenken, welche Gemeinsamkeiten es mit dem Militär hatte. Danach teilten wir alle unsere Gedanken in der Runde. Dabei stellte sich heraus, dass der informative Vortrag dazu geführt hatte, dass jeder von uns eine individuelle Verbindung zwischen dem Bonbon und dem Bundesheer herstellen konnte.

Gesamt gesehen war es für uns alle ein sehr lehrreicher und informativer Vormittag. Danke dafür!

AKTIVITÄTEN UND PROJEKTE

Geisteswissenschaft

Das Leben verlangt gebieterisch eine Leitung durch den Gedanken. (Wilhelm Dilthey)

Kreatives

Es sind immer die einfachsten Ideen, die außergewöhnliche Erfolge haben. (Leo Tolstoi)

Soziales

Der Mensch lebt nicht voll, wenn er nur für sich lebt und sein Dasein bewahrt. (Berthold Auerbach)

Sport

Man sollte Sport treiben, ohne vom Sport getrieben zu werden. (Gerhard Uhlenbruck)

RoboCup

Der Mensch ist das wichtigste und kostbarste Peripheriegerät eines Computers. (Unbekannt)

Naturwissenschaft

Die Naturwissenschaften braucht der Mensch zum Erkennen, den Glauben zum Handeln. (Max Planck)