Bei tropischen Temperaturen kamen acht SchülerInnen der 6B in der letzten Einheit des Kurses „Angloamerikanische Sportarten“ (Arbeitssprache Englisch) in den Genuss eines Lacrosse-Schnuppertrainings mit Trainern der Graz Gladiators.

Lacrosse blickt auf eine über 500 Jahre alte Geschichte zurück und wurde erstmals von nordamerikanischen Ureinwohnern gespielt, die es als Training und Vorbereitung für den Kampf nutzten. Im Prinzip geht es bei diesem Spiel darum, einen etwa tennisballgroßen Ball mit Hilfe eines Stockes, an dem ein Fangkorb montiert ist, in das gegnerische Tor zu schießen.

Nach ersten Fang- und Passübungen mit den „sticks“ wurde das Erlernte von den SchülerInnen spielerisch in einer Partie Intercrosse umgesetzt. Bei Intercrosse sind, anders als bei Lacrosse, keine „checks“ erlaubt. Es handelt sich hier um die kontaktlose Variante von Lacrosse, die vor allem für Kinder und Anfänger konzipiert wurde.

Wir bedanken uns bei den Graz Gladiators für eine tolle Einführung in diese spannende Sportart und freuen uns auf zukünftige Schnuppertrainings!

P.S.: Für Interessierte bietet der Verein Trainings für alle Leistungsgruppen an. Infos siehe: https://su.graz-gladiators.com/

IMG 20201104 103648999 1 minDa Bewegung und Sport momentan für unsere Schülerinnen und Schüler coronabedingt nur eingeschränkt möglich sind, wurde die "bewegte Pause" ins Leben gerufen, um Motivation für mehr Bewegung in den Pausen zu schaffen. Dazu gibt es laufend neue Bewegungsaufgaben, die beim Eingang ins Schulgebäude ausgeschildert werden (z. B. 30 Sekunden Hampelmänner plus 10 Kniebeugen). Wird eine solche Aufgabe bewältigt, gibt es pro SchülerIn einen Punkt für die Klassenwertung. Die Punkte können jeden Tag aufs Neue gesammelt werden und sind in einer Tabelle von den KlassensprecherInnen einzutragen. Für die Klasse mit den meisten Punkten am Monatsende gibt es als Belohnung zwei Sets des Spiels "Hesherball", sowie einen Wanderpokal. Diese Preise darf die Klasse dann für einen Monat behalten.
 
 
 
 Die 1C gewinnt auch im Dezember und führt die Jahreswertung mit 193 Punkten vor der 1B (83 Punkte) an.

Austragungsort am 11. Februar 2020 waren die Pisten der Gaaler Lifte mit zwei Riesentorlauf-Kursen, gesteckt vom ASVÖ Skiclub Graz. Von unseren zehn Schifahrerinnen und Schifahrern erreichten bei schwierigen Schneeverhältnissen sechs das Ziel: Jan Kammersberger/6a (46,59), Tanita Baumgartner/7a (46.70), Elias Ridißer/5a (48.75), Erik Grandner/5b (52.30), Sandra Jeitler/7b (56.68) und Joris Stiegler/5a (1:04.39).

Vom BRG Petersgasse, der erfolgreichsten Schule im Snowboard-Bewerb, platzierten sich jeweils auf Platz eins Celina Kumpitsch/4c (AK 2006/07 – 46.01), Tanita Baumgartner/7a (AK 2002/03 – 44.13), Florian Rainer/4c (AK 2006/07 – 42.06) und Brandon Ayadi/4d (AK 2004/05 – 46.14). Lena Brandstätter/4c (AK 2006/07 – 51.34) und Maximilian Gall/6a (AK 2002/03 – 41.70) erreichten zweite Plätze, Nico Hütter/4d (AK 2004/05 – 50.48) einen fünften Platz. Die U18-Teamwertung gewannen Stephan Aminger/6a, Maximilian Gall/6b, Paul Hingerl/6b und Christopher Maurer/6b.

Die Siegerehrung fand am 13. Februar in der VW-Halle der Firma Porsche in Graz-Liebenau statt.

Bogensportgruppe am Schießplatz LH AndritzDas Junior-Kurssystem der Petersgasse bietet im Rahmen des Bogensportkurses („Mit Pfeil und Bogen“) nun auch die Möglichkeit die neue Rot-Weiß-Rot Prüfung des Österreichischen Bogensportverbandes bei einer neu geprüften Übungsleiterin abzulegen. Dieser offizielle Leistungsnachweis ist auch für Bogenschützen möglich, die noch nicht in einem Verein sind und gilt als Platz-und Parcoursreife. Dieses Angebot steht allen bisherigen Kursteilnehmern gerne zur Verfügung, Informationen bei Mag. Silvia Pachler.

Als wir am Sonntag in der Früh in St. Peter losfuhren, war es zwar sonnig aber sehr kalt und windig. Es flossen zwar hie und da ein paar Tränen, doch die meisten der Kinder freuten sich auf die kommende Woche. Die Busfahrt war ruhig und entspannend. Wir legten auf der Hälfte der Strecke eine Rast ein, bei der sich Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer ein Getränk beziehungsweise etwas zu Essen kaufen konnten. Als wir in Wagrain beim Jugendhotel „Wiederkehr“, unserem Quartier für die nächste Woche, ankamen, halfen sogleich alle beim Ausräumen der Busse.
Die darauffolgende Woche war sehr lustig und spannend. Wir fuhren vor und nach dem Mittagessen jeweils zwei bis zweieinhalb Stunden Schi. Das Wetter war am Anfang der Woche noch kühl, doch am Dienstag war es sehr warm und sonnig mit einem kräftigen Föhnwind. Dadurch war der Schnee am Nachmittag ein wenig wässrig und somit gefährlicher zu befahren und am nächsten Morgen war die Piste dafür sehr eisig, sodass man nicht mehr so gut fahren konnte. Wohl auch deswegen brach sich am Dienstagnachmittag bei der letzten Abfahrt eine Schülerin der 3C-Klasse das Bein. Sie wurde mit dem Helikopter in das nächste Krankenhaus geflogen.
Am darauffolgenden Tag waren die Bedingungen ähnlich wie am Vortag, doch es passierte zum Glück nicht noch etwas. Die Woche neigte sich dem Ende zu und am Donnerstag gab es eine Talentshow, bei der sich acht Teams beziehungsweise einzelne Kandidaten bewarben. Gewonnen haben eine Theatergruppe und eine Gruppe von Turnerinnen. Beide Gruppen erhielten als Preis einen zusätzlichen freien Schultag von unserem ehemaligen Direktor Hofrat Magister Josef Rumpf persönlich, welcher am Mittwochnachmittag zu unserem Kurs nachgekommen war. Danach gab es noch eine „Disco verkehrt“, bei der sich die Mädchen als Burschen verkleideten und die Burschen als Mädchen. Es sehr lustig und die Disco dauerte bis 23:30Uhr. Doch auch danach blieben wahrscheinlich noch viele Zimmer wach und feierten den Skikurs.
Als wir am nächsten Tag nach Hause fuhren, wären sicher viele Schülerinnen und Schüler noch gerne geblieben. Auf der Busfahrt ging es lustig zu und es wurde viel gelacht. Als wir schließlich beim BRG Petersgasse ankamen, warteten schon viele Eltern auf ihre Kinder. So ging eine schöne, aber auch anstrengende Woche in Wagrain zu Ende.

 

AKTIVITÄTEN UND PROJEKTE

Soziales

Der Mensch lebt nicht voll, wenn er nur für sich lebt und sein Dasein bewahrt. (Berthold Auerbach)

Kreatives

Es sind immer die einfachsten Ideen, die außergewöhnliche Erfolge haben. (Leo Tolstoi)

Geisteswissenschaft

Das Leben verlangt gebieterisch eine Leitung durch den Gedanken. (Wilhelm Dilthey)

Naturwissenschaft

Die Naturwissenschaften braucht der Mensch zum Erkennen, den Glauben zum Handeln. (Max Planck)

RoboCup

Der Mensch ist das wichtigste und kostbarste Peripheriegerät eines Computers. (Unbekannt)

Sport

Man sollte Sport treiben, ohne vom Sport getrieben zu werden. (Gerhard Uhlenbruck)