3 Tage lang Reden, 3 Tage lang bewegende Gedanken von jungen Menschen zu spannenden Themen, 3 Tage lang Sprachenvielfalt und Begegnung!

Vom 18.12.- 20.12.2018 fand die Regionalrunde des Redewettbewerbs "Sag's multi" in unserer Schule statt. Die vorliegende Bilderserie dokumentiert diese drei Tage, die der Kultur der zweisprachigen Rede gewidmet waren.
Besonders freute es uns, dass Emily Meixner, Preisträgerin des letzten Jahres und Enkelin des ersten Direktors des BRG Petersgasse, als eine der Moderatorinnen fungierte.
Insgesamt können wir mit dem Verlauf der Veranstaltung sehr zufrieden sein und auch unser Ergebnis darf sich sehen lassen:
Vier unserer SchülerInnen, nämlich Jose' Röpke und Leon Sonnleitner (4C), Sebastian Pfeiler (7A) und Mina Gruber (8B) konnten sich für das Finale im Frühjahr in Wien qualifizieren. Wir gratulieren aber natürlich auch allen anderen GewinnerInnen.
Unser Dank gilt  Frau Mag. Heidrun Schwaminger, die diese großartige Veranstaltung in unsere Schule holte und zusammen mit Frau Mag. Birgit Schneider alle Fäden der Organisation in Händen hielt; danke dem tollen und äußerst kooperativen Team von "Sag's Multi", Frau Marlene Kalnein und Frau Doris Pleyer, unter der Leitung von Peter Wesely, dem Geschäftsführer des Vereins "Wirtschaft für Integration"; danke auch den Kolleginnen, die ihre SchülerInnen beim Verfassen der Rede positiv motivierten und ihnen bei Bedarf mit Ratschlägen zur Seite standen; und schließlich DANKE  allen TeinehmerInnen und AkteurInnen vor und hinter der Bühne.

Wir wünschen allen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Von Dienstag, 18.12. bis Donnerstag, 20.12.2018 findet täglich von 9.00 bis 17.00 im Festsaal des BRG Petersgasse der 10. Redewettbewerb „SAG’S MULTI“ - veranstaltet vom Verein „Wirtschaft für Integration“ (VWFI) und organisiert von „EDUCULT – Denken und Handeln im Kulturbereich“ – statt.

„SAG’S MULTI“ ist ein jährlich stattfindender Wettbewerb, bei dem Schüler/innen ab der 7. Schulstufe mit und ohne Migrationshintergrund aus ganz Österreich eine 6-8minütige zweisprachige Rede halten, in der sie zwischen Deutsch und ihrer Erst- bzw. Muttersprache oder einer erlernten Fremdsprache hin und her wechseln. Seit dem Schuljahr 2015/16 nahmen jährlich einige Schüler/innen des BRG Petersgasse erfolgreich daran teil.

Im Vorjahr zeigten 592 Jugendliche aus 157 Schulen aus allen Bundesländern mit insgesamt 53 verschiedenen Sprachen ihr Talent auf der „SAG’S MULTI“- Bühne. 19 von ihnen schafften den Sprung über Regionalrunde und Finalrunde aufs Siegerpodest, wurden bei einem feierlichen Empfang im Rathaus geehrt und gewannen eine gemeinsame Reise. Alle 3 Schüler/innen des BRG Petersgasse schafften es im Vorjahr ins Finale.

Am diesjährigen Redewettbewerb nehmen 6 Schüler/innen unserer Schule mit den erlernten Sprachen Englisch und Italienisch teil und werden eine Rede zum vorgegebenen Leitthema „Brücken und Mauern – wie bauen wir unsere Zukunft“ oder zu einem der Unterthemen halten. Wir drücken ihnen die Daumen!

Zuhörerinnen und Zuhörer sind herzlich willkommen! 

Manchmal denkt man sich als Veranstalter, ob es die ganze Mühe überhaupt wert ist: die vielen Überlegungen im Vorfeld, die Telefonate, der ganze organisatorische und zeitliche Aufwand. Könnte man es sich nicht einfacher machen und einmal nur die Füße hochlagern? Doch dann, wenn alles aufgebaut und eingestellte ist und die Spannung vor dem Beginn des Abends steigt, verflüchtigen sich diese Gedanken. Und wenn man zu guter Letzt nach Ende des Programms auf der Bühne steht und in die glücklichen Gesichter von Künstlern und Publikum blickt, dann weiß man es wieder: Es ist jede Zeit und Anstrengung wert!
Das trifft auch für den 1. KidSCH-Abend im heurigen Schuljahr zu, bei dem wir ein großartiges Duo in unsrem Aulatheater begrüßen durften. Peter Karner und Harald Pekar, besser bekannt unter dem Namen DeZWA, boten einem begeisterten Publikum alles, was das Herz eines echten Austropop-Fans begehrt: Sensible melancholische, philosophische, zum Teil mit schwarzem Humor gespickte Songs im ersten Teil des Abends und die absoluten Superhits mit Endorphingarantie im zweiten Teil. Alle waren am Ende der Veranstaltung zufrieden: das Publikum, die Künstler und nicht zuletzt auch die Veranstalter. Der Dank gilt einmal mehr all jenen, die zum Gelingen dieses 30. KiDSCH-Abends beigetragen haben!

Stellen Sie sich vor, die 2002 verstorbene schwedische Schriftstellerin Astrid Lindgren, eine der wohl bekanntesten Kinder- und Jugendbuchautorinnen der Welt, hätte noch nicht das Zeitliche gesegnet und müsste einer überambitionierten Schulpsychologin zu ihrem Buch „Pippi Langstrumpf“ Rede und Antwort stehen, mit welchen Kritikpunkten sähe Sie sich möglicherweise konfrontiert?
Etwa damit, dass die Autorin in diesem Werk die Probleme eines sozial verwahrlosten Kindes verharmlose, dass sie die Sinnhaftigkeit der Institution Schule in Frage stelle oder sogar, dass darin ein versteckter Aufruf gegen die Staatsgewalt enthalten sei?
Genau von dieser Rahmenhandlung inszenierten Frau Prof. Mag. Karin Weirer-Schreiner und Frau Prof. Mag Corinna Bargehr Astrid Lindgrens Geschichte von Pippi Langstrumpf neu und das in einer Art und Weise, bei der das Zusehen zum reinen Vergnügen wurde. Alleine schon sechs verschiedene großartig gespielte Hauptcharaktere machten das Stück zu einem besonderen Erlebnis. Aber auch alle anderen Darstellerinnen und Darsteller aus den unterschiedlichen Klassen unserer Schule gaben im wahrsten Sinne des Wortes ihr Bestes. Am Ende waren alle zufrieden, die jungen Schauspielerinnen und Schauspieler, die Regisseurinnen und natürlich auch das heftig applaudierende Publikum.
Die achte Spielsaison in unserem Aulatheater ist damit zu Ende gegangen und hinterlässt für alle Beteiligten nur eine Frage? Wann geht es endlich wieder los?

AKTIVITÄTEN UND PROJEKTE

Geisteswissenschaft

Das Leben verlangt gebieterisch eine Leitung durch den Gedanken. (Wilhelm Dilthey)

RoboCup

Der Mensch ist das wichtigste und kostbarste Peripheriegerät eines Computers. (Unbekannt)

Kreatives

Es sind immer die einfachsten Ideen, die außergewöhnliche Erfolge haben. (Leo Tolstoi)

Sport

Man sollte Sport treiben, ohne vom Sport getrieben zu werden. (Gerhard Uhlenbruck)

Soziales

Der Mensch lebt nicht voll, wenn er nur für sich lebt und sein Dasein bewahrt. (Berthold Auerbach)

Naturwissenschaft

Die Naturwissenschaften braucht der Mensch zum Erkennen, den Glauben zum Handeln. (Max Planck)